kopfbild-13
kopfbild-10

Hufkrebs - Wie funktioniert es wirklich?

(Pododermatitis chronica verrucosa,- Parakeratose) "Hufkrebs"
Selten wurde in der hippologischen Historie bis dato eine Huferkrankung dermaßen falsch interpretiert und dementsprechend falsch behandelt. Selten ist die Diagnose „Hufkrebs" überhaupt richtig. Das liegt an der unterschiedlichen Sichtweise der einzelnen Betrachter und Experten. Leider wird die septische Entzündung des Strahlposters, "Tela subcutanea cunei", oft mit Hufkrebs verwechselt. Wenn Sie  sich bei Ihrem Pferd nicht sicher sind, dann lassen Sie ihren Vierbeiner von uns begutachten.(Gucken kostet nichts, fragen auch nicht)
Falls sie auf Klangschalen, Auspendeln oder einer Behandlung mit Heilkristallen hoffen - dann verlassen sie bitte schnellstmöglich diese Seite!

Das Strahlgewebe ihres Pferdes ist deformiert, oder nicht mehr als "Strahl" zu erkennen?. Eine stinkende käseartige Masse wird täglich entfernt und wächst immer nach?
Die Hufballen sehen abartig aus? Der Schmiedebesuch ist mit einem Blutbad gleichzusetzen?
Hufbearbeiter schnitzen schon Monate oder gar Jahre am Huf herum, ohne Besserung?

Wussten sie, dass wir im Durchschnitt  30 -45 Tage benötigen, um ein erkranktes Pferd vom Hufkrebs zu befreien und mit einer 100% Genesung wieder nach Hause entsenden?
Über 80% unserer "Hufkrebs-Patienten" können wir direkt nach dem Erstbesuch nach Hause entlassen.Eine Aufklärung und entsprechende Medikamente machen dem Besitzer eine kostengünstige Behandlung im
eigenen Stall möglich.  Nur ganz selten bleiben die Pferde bei uns...

Eigentlich Strahlfäule und kein Hufkrebs?
Oftmals werden uns aber Pferde mit einer erheblichen Strahlfäule vorgestellt. Irrtümlicher Weise geht der Besitzer von Hufkrebs aus. Auch hierbei können wir erfolgreich helfen. Wir haben allerdings keinen Einfluss auf künftige Infektionen wenn das Pferd wieder in sein gewohntes Umfeld entlassen wird. 
Wie "läuft" eine Hufkrebsoperation ab? 

leichte Sedierung - örtliche Betäubung - Operation - thermochemische Verödung und dann ca 30 Tage fachgerechte Verbände, so funktioniert das bei uns seit 2003. Übrigens haben wir eine Boxenhaltung mit täglichen Auslauf. Wir unterhalten auch  Offenstallanlagen, Aktivstallanlagen sowie spezielle Paddoks für Pferde mit frischen Hufoperationen. Knastboxen haben wir hier nicht. 
Wer wir sind?
Wir sind junge orthopädische Hufexperten und Tierärzte welche weit über den Tellerand hinaus schauen, sehr weit - weltweit! 


Versuchen sie bereits seit Ewigkeiten den "Hufkrebs" zu behandeln, erfolglos? Operative Eingriffe wurden bereits ergebnislos praktiziert?
Dann sollte sie einmal ihr bisheriges handeln überdenken.
Die häufigste Frage per Mail:
Was kostet eine Hufkrebsbehandlung?

Antwort 1:
Sie besuchen uns mit ihrem Schützling und wir zeigen ihnen einen kostengünstigen Weg mit Eigenleistung. Ein Spezialbeschlag (incl Hufkrebswundreinigung und Druckbeschlag), entsprechende Medikamente so wie eine intensive Beratung kosten nur ca 300- 400 Euro incl der Medikamente (Spezialtinktur) für 6 Wochen. Nach ca 2,5 Stunden nehmen sie ihr Pferd wieder mit nach Hause. Ca 90% unserer "Hufkrebskunden" wählen diesen Weg!

Antwort 2:
Kosten einer Hufkrebsbehandlung- stationär bei uns  (mit Erfolgsgarantie *)

Der operative Eingriff, temporäre orthopädische Maßnahmen, die tierärztlichen Leistungen, Blutscreening , Vollpension (incl aller Zusatzfutter zB Zink usw) und 24h Betreuung  sind als Pauschale mit eingerechnet. Alle tierärztlichen Leistungen sind mit einberechnet.
Dieses Gesamtpaket kostet 5200.00 Euro bei einem erkranketem Huf.
Jeder weitere Huf kostet 1500 Euro zusätzlich, alles Inclusive.
In viele Fällen können wir auf eine OP verzichten und nur mittels thermochemischer Verödung zum Erfolg gelangen. Grundsätzlich verzichten wir auf eine Vollnarkose und arbeiten unter einer leichten Sedierung und einer örtlichen Betäubung. Anschließend wird das erkrankte Gewebe thermochemisch – oder chemisch verödet. Die Nachsorge ist der aufwändige Teil einer Therapie. Hier scheitern die meisten Therapien weil dieser Teil an die Besitzer übergeben wird. Aber nicht bei uns. Das Pferd bleibt in der Regel ca 6 Wochen bei uns und verlässt uns nach einer vollständigen Hufkrebsheilung. 
Täglich kümmert sich unser spezialisiertes Team um ihren Schützling. Die fachgerechte Wundversorgung ist der Schlüssel zum Erfolg, hier werden die häufigsten Fehler gemacht. 

Sollte uns eine zugesagte Heilung des Hufkrebses nicht gelingen so bezahlen Sie keinen Cent. Fairer kann man nicht sein.
Alle Preise sind incl.Medikamente und Verbandsmaterial.
Leistungen wie Röngenaufnahmen, orthopädische Beschläge, Physitherapie, gr Blutbild oder Zahnbehandlungen sind im Preis enthalten.
Informationen oder Termine : 
0049 (0) 
2583 9199 XXX Sekretariat Mo-Fr 12-16-00

Zurück