kopfbild-01
kopfbild-16

Huflederhautentzündung

Aseptische Huflederhautentzündung

Ursachen:
Immer traumatische Ursache, deshalb sagt man üblicherweise auch Hufprellung! Tritt, Schlag, Springen auf Stein, hohe Geschwindigkeit auf hartem Boden (Durchgehen). Dauerbelastung mit weniger Geschwindigkeit auf harten Böden führt eher zu Hufknorpelverknöcherung (s. dort). Schlechtsitzende Eisen bzw. schlecht ausgeschnittener Huf.

Symptome:
  • Lahmheit, meist gering- bis mittelgradig
  • Wärme
  • Pulsation der Mittelfußarterie
  • Positive Zangenprobe
Oft ist die Unterscheidung von der infektiösen Lederhautentzündung und dem Hufabszess schwierig!

Behandlung:
  • Angußverbände
  • Boxenruhe mit etwas Führen auf weichem Boden (Bahn) für ca. 3-4 Tage.
  • Danach mindestens eine Woche aufbauende Schrittarbeit!
  • Der Übergang von einer ausgedehnten Hufprellung zur Belastungsrehe (siehe dort) ist fließend!
  • Orthopädischer Beschlag 
Septische Huflederhautentzündung

Ursachen:
Bakterien können auf vielerlei Arten in den Huf gelangen:
  • Nageltritt
  • Kronentritt
  • Fälschlich geschnittene Steingallen
  • Eindringen von Bakterien durch Hornspalten u.ä. (vgl. Hufabszess)
Bei sehr kleinen (umschriebenen) Entzündungen geht das Pferd erst bei Eiter(abszeß-)bildung lahm.

Ansonsten sind die
Symptome:
wie oben

Behandlung:
Wie beim Hufabszess, bei größeren Prozessen zusätzlich Antibiotika.